Mantras – die Kraft des Klangs


mehr lesen

Strahlen Sie wie ein Diamant!

Haben Sie schon von der machtvollen Sprache Ihres Körpers gehört? Kennen Sie Ihre Wirkung auf andere? Wie nimmt Ihr Gegenüber Sie war, welche Botschaft transportieren Sie über Ihre Körpersprache? Wirken Sie sympathisch oder eher fragwürdig? © Text: Sandra Meier

mehr lesen

Wo ich auftanke? Im Alleinsein

Auftanken im Alleinsein

Eine zuverlässige Kraftquelle liegt in genau dem, was viele Menschen fürchten und meiden: Im Für-sich-Sein kommen wir zu uns, finden wir Ruhe und neue Kraft. Wir müssen uns nur trauen, uns auf diesen eigentlich ganz natürlichen Zustand einzulassen. © Text: Franziska Muri

mehr lesen

Kuscheln für Körper, Geist und Seele

Wann sind Sie das letzte Mal richtig in den Arm genommen worden? Wann haben Sie das letzte Mal einfach nur gekuschelt? © Text: Christina Carina Heinze

mehr lesen

Bitten, beten, danken. Hallo lieber Gott!

Bitten, beten, danken. Hallo lieber Gott. ©Text: Bernadette Schwienbacher

Beten und Bitten gehören zu unserem alltäglichen Tun. Meist geschieht das fast nebenbei und vorwiegend beten Menschen in der Hoffnung, dass ihre Wünsche nach Gesundheit, Geld und anderen materiellen Dingen erfüllt werden. Beten scheint die beste Möglichkeit zu sein, mit dem Schöpfer in Verbindung zu treten. Doch nur wenige integrieren die kraftvollen Aspekte vom Beten, Bitten und Danken aktiv in ihr Leben.     ©Text: Mag. Bernadette Schwienbacher

mehr lesen

Aktiv & dynamisch: die neue IKYA Meditation™

Die neue IKYA Meditation™ präsentiert Sandra Nicole Pfaller in Deutschland
Die neue IKYA Meditation™ präsentiert Sandra Nicole Pfaller in Deutschland

Ein Termin jagt den nächsten? Du bist erschöpft, leer und ausgebrannt? Nur noch am Funktionieren? Du möchtest etwas ändern? Dir etwas Gutes tun? Du wünschst dir schon lange, dich wieder zu spüren?    © Text: Ines Wilke, Sandra Nicole Pfaller

mehr lesen

Heilsame Kommunikation: Die Herz-Gehirn-Kohärenz

Ist unser Herz lediglich eine Pumpe, die unseren Blutkreislauf in Bewegung hält? Wer steuert – Herz oder Gehirn? Um das Wesen und die Aufgabe unseres Herzens besser zu verstehen, möchte ich Sie einladen, mit mir in die Welt der Wissenschaft einzutauchen.    © Text: Bettina Steiner 

mehr lesen

Das Herz bewegt ...

In unserer rational orientierten Kultur braucht es Mut, das eigene Leben als Weg des Herzens auszurichten. Sobald das Herz führt, verändert sich alles hin zu mehr Freude, Liebe und Erfolg. Das Leben wird zu einem stimmigen Gesamtkunstwerk. © Text: Mag. Hubert Worliczek

mehr lesen

Vom Zauber der Malas

Vom Zauber der Malas

Ich weiß nicht, ob Sie dieses Gefühl kennen, aber manchmal wächst mir alles über den Kopf:
Kinder, Alltag, Kunden. Und ich falle in eine Schockstarre, in der ich nur noch an all das denke,
was es im Eiltempo zu erledigen gilt. Viele Jahre hatte ich nichts dagegen in der Hand. Heute nehme ich eine Mala, schließe die Augen und atme tief durch, bevor ich beginne, meine Mantren zu singen.    © Text: Judith Herzl-Rößler

ie das alles angefangen hat? Ich habe in München eine Yogamesse besucht. Beim Stöbern durch die vielen Stände fielen mir diese wunderschönen Ketten auf, die alle in einer Quaste endeten. Nun praktiziere ich Yoga, seit ich 16 bin. Nicht regelmäßig und auch nicht außerordentlich gut, aber Malas waren mir auf meiner Reise noch nie begegnet. Auf Anfrage wurde mir an einem dieser Stände erklärt, es handele sich um buddhistische Gebetsketten, die man zum Rezitieren von Mantren benutze. Mantren? Meine Neugier (und davon habe ich eine Menge) war geweckt. Also nahm ich eine der Ketten mit nach Hause und begann zu recherchieren.
Malas sind eigentlich hinduistische Gebetsketten, die erst später in den Buddhismus hinüber wanderten. Auf den Handelswegen verbreitet, entwickelte sich daraus unser christlicher Rosenkranz und die muslimischen Gebetsketten. Eine Mala hat immer 108 Perlen, weil es im Hinduismus 108 Götter gibt und im Buddhismus sind die Lehren Buddhas in 108 Büchern niedergelegt. Eine heilige Zahl also.
Einen Knüpfkurs später begann ich selbst, mit der Fertigung dieser Gebetsketten zu experimentieren.
Auf Kunsthandwerkermärkten lerne ich immer wieder neue Menschen kennen, die auf der Suche sind. Auf der Suche nach etwas Schönem, Bleibendem, Sinnvollem, Inspirierendem. Und ich habe begriffen: Jeder (wirklich jeder!) greift zuerst zu der Mala, die zu ihm passt. Er mag noch lange weiter probieren, die ursprüngliche Wahl ist immer die richtige. Wenn ich meinen Kunden dann erkläre, wofür die Steine dieser Mala stehen, ist immer Erstaunen angesagt.
Meine Malas bestehen aus Halbedelsteinen, aber ich verwende auch Sandelholz oder Rudraksh (getrocknete Samenkörner der Frucht des Rudraksha-Baumes). Und immer wieder passiert es, dass mich die Steine beim Knüpfen in Erstaunen versetzen: Sie beruhigen mich, sie entführen mich in eine andere Welt und manchmal treiben sie mich in den Wahnsinn (Wenn sie immer wieder herumspringen und das Knüpfen der Kette zu einem Kampf ausartet. Dann sind es immer die Steine, die meinem Wesen nicht entsprechen, Dalmatinerjaspis zum Beispiel macht mich sehr reizbar. „Meine Kinder können ein Lied davon singen.")
Wenn die Kette fertig ist, lege ich sie in den Gefrierschrank, eingewickelt in ein Seidentuch. Hier ziehen sich die Kristallgitter zusammen und sie verliert jegliche ihr aufgezwungene Energie – sie wird rein und leer. Der neue Besitzer kann sie jetzt mit seiner eigenen Energie aufladen, indem er sie in die Sonne legt, sie bei der Yogapraxis trägt oder auch zu Gelegenheiten, bei denen er Freude empfindet: Tanzen, Singen, Freunde und Familie treffen.

mehr lesen

Bitten, beten, danken. Hallo lieber Gott!

Bitten, beten, danken. Hallo lieber Gott. ©Text: Bernadette Schwienbacher

Beten und Bitten gehören zu unserem alltäglichen Tun. Meist geschieht das fast nebenbei und vorwiegend beten Menschen in der Hoffnung, dass ihre Wünsche nach Gesundheit, Geld und anderen materiellen Dingen erfüllt werden. Beten scheint die beste Möglichkeit zu sein, mit dem Schöpfer in Verbindung zu treten. Doch nur wenige integrieren die kraftvollen Aspekte vom Beten, Bitten und
Danken aktiv in ihr Leben.     ©Text: Mag. Bernadette Schwienbacher

mehr lesen

Prana – Eingebettet sein in die Energie des Universums

Prana – Eingebettet sein in die Energie des Universums

Wussten Sie schon, dass Sie alles besitzen, was Sie brauchen, um das Leben für sich und die Menschen, die Ihnen nahestehen, zu einer liebevollen Umarmung werden zu lassen?    

©Text: Mag. Bernadette Schwienbacher

mehr lesen

Die Schwierigkeit, ein Mann zu sein

Die Schwierigkeit, ein Mann zu sein / Männlichkeit ©Text: Carsten Pfeifer

Nichts ist so stetig wie der Wandel. Und spätestens seit der Emanzipation der Frau ist zwischen den Geschlechtern so manches nicht mehr an seinem Platz. Das ist sicher gut so, und doch sorgt es für manche Irritation in den Geschlechterrollen.    ©Text: Carsten Pfeifer

mehr lesen

Im besonderen Kontakt mit Dir selbst und anderen

Im körperlichen Kontakt mit anderen zu sein, ist ein Urbedürfnis der Menschheit. Kuscheln tut gut.
Im körperlichen Kontakt mit anderen zu sein, ist ein Urbedürfnis der Menschheit. Kuscheln tut gut.

Gebrauchen können wir ihn alle. Vermutlich wäre unsere Welt friedlicher, wenn wir ihn hätten. Eine liebevolle Umarmung, ein Lächeln in den Augen des Gegenüber, wertgeschätzt und gemeint sein. Ein Urbedürfnis. Den direkten Kontakt mit uns selbst und mit anderen wird oft belächelt oder gar abgelehnt.

mehr lesen 1 Kommentare

Die heilsame Kraft von Klang & Stimme

Das Wasserklangbild bildet eine Frauenstimme ab, die auf dem Vokal O tönt. © Foto: www.hado-life.com / Wasserlabor, gegründet von Masaru Emoto und Rasmus Gaupp-Berghausen
Das Wasserklangbild bildet eine Frauenstimme ab, die auf dem Vokal O tönt. © Foto: www.hado-life.com / Wasserlabor, gegründet von Masaru Emoto und Rasmus Gaupp-Berghausen

Wünschen Sie sich, jederzeit entspannt in Einklang mit sich zu kommen? Ich möchte Sie einladen, mir auf eine Reise in die sanfte, sehr effiziente Wirkungswelt des Klangs zu folgen und Ihre Stimme als alltagstaugliches, heilsames Instrument zu entdecken. © Text: Bettina Steiner

mehr lesen

Kurs auf Liebe

Das Ego ist eine harte Nuss. Immer und überall lässt es uns in die Falle der Trennung tappen. Wie können wir es erkennen? Wie Ulrike Parnreiter-Fingerl und ihr Mann leiten zusammen das PAFIN – Zentrum für Neues Bewusstsein
Das Ego ist eine harte Nuss. Immer und überall lässt es uns in die Falle der Trennung tappen. Wie können wir es erkennen? Wie Ulrike Parnreiter-Fingerl und ihr Mann leiten zusammen das PAFIN – Zentrum für Neues Bewusstsein

Das Ego ist eine harte Nuss. Immer und überall lässt es uns in die Falle der Trennung tappen. Wie können wir es erkennen? Wie können wir es transformieren? Es ist ein Weg, der sich lohnt! Es ist ein Weg, der immer dringlicher wird, in einer Welt, die mehr und mehr auseinander fällt. © Text: Ulrike Parnreiter-Fingerl   

mehr lesen

Das innere Kind - Kraftquelle oder emotionaler Zerstörer?

Das innere Kind - Kraftquelle oder emotionaler Zerstörer?

Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, wie essentiell die Arbeit mit dem inneren Kind zur Heilung beiträgt. Denn jeder von uns trägt ein inneres Kind in sich – mal mehr, mal weniger heil, mal mehr, mal weniger verletzt. Es ist und bleibt eine Tatsache, dass es uns alle in unseren Beziehungen, unseren Entscheidungen und unserer Art zu leben immens beeinflusst! © Text: Susanne Moser und Brigitte Duft

mehr lesen

Gegensätze machen sexy

Auf Dauer eine stimmige Balance erreichen © Text & Foto: Jörg Romstötter
Auf Dauer eine stimmige Balance erreichen © Text & Foto: Jörg Romstötter

Kennen Sie das Gefühl:  ”Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust?“ Das ist völlig normal! Lesen Sie, wieso das so ist, wie Sie auf Dauer eine stimmige Balance erreichen und weshalb gerade jetzt im Winter der richtige Zeitpunkt dafür ist. © Text & Fotos: Jörg Romstötter

mehr lesen

Rendezvous mit deiner Lebensenergie

Durch Reiki als verbindende Kraft mit allem, zu jedem, zu jeder Zeit in Kontakt kommen.
Durch Reiki als verbindende Kraft mit allem, zu jedem, zu jeder Zeit in Kontakt kommen. © Foto: Mick Meier

Reiki ist nicht nur eine sehr alte, natürliche Entspannungsmethode, sondern gleichzeitig Bewusstseinserweiterung mit Heilung als Nebeneffekt. © Text und Foto: Mick Meier

mehr lesen 0 Kommentare

In sich selbst zu Hause sein

Durch Qi Gong ist es leichter eine innere Ruhe zu finden.
Durch Qi Gong ist es leichter eine innere Ruhe zu finden. Foto: Furmananna / Fotolia.com

Schon seit mehr als 3000 Jahren verwenden die Chinesen in ihrem Alltag Qi Gong als ein ganzheitliches Bewegungstraining, das gleichermaßen auf Körper, Psyche, Emotionen und Geist wirkt. Was verbirgt sich hinter dieser alten chinesischen Kunst und wie kann sie unseren Alltag bereichern? © Text: Friederike Bauer

mehr lesen

Achtsamkeit – wozu?

Foto: Christian Kotrc
Foto: Christian Kotrc

Warum wir ein neues Wort für bewusstes Sein und Wahrnehmen brauchen, was Jakobsmuscheln und Schokolade mit Achtsamkeit zu tun haben und warum Firmen besser keine Achtsamkeitstrainings anbieten sollten. (© Text: Magdalena Grain)

mehr lesen 0 Kommentare

Ausprobiert: ein Reiki Schnupper-Abend

Ein Schnupperabend Reiki bei Mick Meier, Erlebnisbericht für die Kraftquelle
Ein Schnupperabend Reiki bei Mick Meier

Was ist eigentlich Reiki? So genau weiß ich das nicht. Was ich weiß oder glaube zu wissen, es hat etwas mit Energie zu tun die jeder in sich trägt. Die Hände auf einen Körperteil oder dicht darüber halten, und es baut sich ein Energiefeld auf. Aber warum, wieso, weshalb etwas Heilendes passiert, ist mir nicht klar. Heute gehe ich zu Mick Meier, zu seinem offenen Abend für Reiki zum Kennenlernen. Dort werde ich sicher erfahren was es damit auf sich hat. Ich bin gespannt.

 

mehr lesen

Dem Bauchgefühl trauen: Eyegazing

Kennen Sie das? Sie unternehmen Dinge und dennoch ist alles grau. Sie führen belanglose Gespräche, Ihre Hobbys erfüllen Sie nicht mehr, Ihr Eheleben wirkt teilweise fade, Sie fühlen sich manchmal wie eingefroren. Sie vermissen, dass etwas passiert – etwas Ungeplantes, etwas Besonderes, etwas Magisches.   

© Text: Christina Götz, Fotos: Max Nemo Mertens

mehr lesen