Ayurveda und Bewusstsein

Ayurveda und Bewusstsein – Maharishi Mahesh Yogi
Maharishi Mahesh Yogi (1918 – 2008) war Begründer der Transzendentalen Meditation

Im ursprünglichen Ayurveda ging es um Bewusstseinsentwicklung. Veda, übersetzt mit „vollständigem Wissen“, wird im Ayur, gleichbedeutend mit Leben(sspanne), verwirklicht, welches laut klassischen Schriften durch die Technik der Transzendentalen Meditation (TM) mühelos erreicht werden kann. © Text: Walpurgis Schwarzlmüller

Der indische Gelehrte Maharishi Mahesh Yogi, Begründer dieser einfachen und effektiven uralten vedischen Heilungstechnologie, brachte vor mehr als einem halben Jahrhundert den Ayurveda in den Westen. Maharishi Ayurveda steht nicht nur für hohe Bio-Qualität, leckeres Essen und äußerst angenehme Massagen beziehungsweise die ayurvedische Reinigungskur Pancha Karma, sondern vor allem für ganzheitliche Entwicklung. Mit dem richtigen Know-how bringen ayurvedische Ernährung, Routine und Rasayanas (Verjüngungsmittel) Geist, Emotionen und Körper in Balance. Wer nun mit weniger Tun (noch) mehr erreichen möchte, kann die Trans-zendentale Meditation (Originalmethode) in einem 4-Tages-Seminar erlernen.
Kreative Intelligenz – wache, in sich ruhende Stille – ist die Grundlage jeglicher Entwicklung, auch der Ayurveda sowie die anderen 39 Zweige des Veda und der vedischen Literatur werden hier belebt.
Ja – richtig gelesen, jedoch ist das keine „erfundene“ Poesie oder Prosa, sondern bezieht sich auf die von großen Sehern (Rishis) über die Jahrtausende aus spezifischen Blickwinkeln geschauten, erst viel später aufgeschriebenen Zusammenhänge zwischen dem Universum und uns Menschen.


Einige Zweige des Veda
Sthapatya Veda ist die vedische Architektur im Einklang mit den Naturgesetzen, auch als Bruder von Feng Shui gesehen. TIPP: Schlafen Sie mit dem Kopf nach Osten (bringt Klarheit, Energie und Erleuchtung) und vermeiden Sie nach Süden gerichtete Füße (das bringt nur Streit und Ärger).
Gandharva Veda bezeichnet die vedischen Heilklänge, harmonische Rhythmen im Einklang mit Tages- und Jahreszeiten. TIPP: Lassen Sie solche Klänge zu gewissen Anlässen ständig laufen, auf YouTube findet sich einiges, unter anderem auch die Regenraga bei Dürre und Trockenheit.
Jyotish = Licht, die vedische Astrologie zeigt die aktuellen individuellen und kosmischen Zusammenhänge gemäß der jeweiligen Sternenkonstellation. TIPP: Finden Sie Ihre genaue Geburtszeit und -ort heraus und wenden Sie sich damit an einen erfahrenen Jyotishi.
Anfragen auch unter www.meditation.de, www.meditation.at oder bei der Autorin.
Auch Yoga ist ein Teil des Veda. In seiner ursprünglichen Bedeutung galt Meditation als der Königsweg (Raja Yoga), um den Zustand des Yoga = Einheit oder Vereinheitlichung mit dem Göttlichen zu erreichen. Transzendentale Meditation wird von zahlreichen international bekannten Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Politik und Wissenschaft laut ihren Aussagen mit großem Erfolg praktiziert. Dazu gehören unter anderen David Lynch, Russell Brand, Oprah Winfrey und Dr. Bruno Buchberger (Mathematiker, „Österreicher des Jahres 2010“).
Die Technik wird als „natürlich“ bezeichnet, weil sie sich an die natürliche Art des Geistes zu denken anlehnt. Und wie es wirklich mühelos und nur dadurch erfolgreich geht, das lernt man in einem 4-Tages-Kurs bei zertifizierten TM-Lehrern der Originalmethode, um die
maximale Wirkung zu gewährleisten. Diese wird auf der ganzen Welt nach demselben Format gelehrt, empfohlen wird dabei grundsätzlich die Muttersprache des Aspiranten.

Yoga, Meditation und Ayurveda sind traditionell unweigerlich miteinander verbunden.
Sie ergänzen einander in Anwendung und ausgleichender, reinigender sowie stärkender Wirkung.
Möchten auch Sie ein Leben mit mehr Gesundheit, Freude, Herzensliebe, Reichtum und Erfüllung? Die über 700 international durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigen eine Optimierung der Gehirnwellenkohärenz, bessere Konzentration und effektiveres Handeln. Außerdem anwachsendes Wohlbefinden im Körper und verbesserte Beziehungen, weil sich innere Ruhe und Zufriedenheit enorm entwickeln. Erwähnenswert ist der weltbekannte 1% Effekt oder auch „Maharishi-Effekt“ genannt, der besagt: Würde 1% der Weltbevölkerung meditieren, so wäre Frieden auf Erden. Eine große Vision – möchten auch Sie daran teilhaben?

Erfahrungen mit TM – Transzendale Meditation

Transzendentale Meditation Infoabend
Die TM kann von jedem, der denken kann, ausgeübt werden, unabhängig von Weltanschauung, Religion oder Gesellschaftsschicht.
Kostenfreier Infoabend in Hallein-Rif (bei Salzburg), einmal monatlich, siehe Webseite und auf Anfrage.
Anmelden erbeten unter:

walpurgisart@gmail.com oder Tel.: +43 680 2199955


Lesen Sie weitere Texte von Walpurgis Schwarzlmüller
Ayurveda – Was wissen Sie vom Leben?

Über das Kräutersammeln


Mag. Walpurgis Schwarzlmüller
praktiziert seit fast 30 Jahren Yoga, Transzendentale Meditation und ayurvedischen Lebensstil. Sie leitet in Salzburg und Umgebung regelmäßige Yogakurse für Groß und Klein, Anfänger und Erfahrene, bildet zertifizierte Yogalehrer aus, gibt Ayurveda Einführungen und Kochkurse sowie Seminare zum Erlernen der Technik der Transzendentalen Meditation in Hallein-Rif. www.walpurgisartundweise.com, www.naturkulturgesundheit.at