Die Weiblichkeit im Rhythmus leben

Lebensphasen Ayurveda Weiblichkeit Bala, Madhya, Jara

Der Ayurveda, eines der ältesten Medizinsysteme überhaupt, beschreibt drei große Lebensphasen: Bala (die Kindheit), Madhya (die Lebensmitte) und Jara (das Alter). © Text: Margit Herb

Alles Leben wird im Ayurveda anhand der drei Doshas Vata, Pitta und Kapha, auch Bioenergien genannt, beeinflusst. Sowohl unsere eigene Konstitution, die wir bereits von Geburt an besitzen, als auch äußere Faktoren wie Tages- und Jahreszeit sowie das Lebensalter bauen auf diesen drei Bioenergien auf.

Bala – die Kindheit
Die Kindheit zeichnet sich durch eine natürliche Kapha-Dominanz aus, die sich aus den beiden Elementen Wasser und Erde zusammensetzt. Hier befinden wir uns im Aufbau und erwerben Struktur und Stabilität für unser Leben. In dieser Phase haben aber auch Kinder oftmals mit Erkältungskrankheiten zu kämpfen, triefende Nasen und Verschleimungen sind in dieser Zeit verstärkt anzutreffen. Besonders, wenn ein Kind von Haus aus eine Kapha-Konstitution besitzt, wird es vermehrt damit zu tun haben.

Madhya – die Lebensmitte
Mit dem ersten Wechsel, der Pubertät, kommt es zu einer großen hormonellen Umstellung. Wir entwickeln uns nun vom Mädchen zur Frau. Kapha verliert allmählich an Kraft und Pitta gewinnt zunehmend an Energie. Dieses Dosha besteht aus den Elementen Feuer und einem kleinen Wasseranteil. Dieser Abschnitt im Leben einer Frau ist geprägt von Aktivität. Allgemein besitzen wir in diesem Zeitraum viel Energie und Ausdauer für unsere Vorhaben. Wir erlernen einen Beruf oder beginnen ein Studium, heiraten, gründen eine Familie oder bauen ein Heim. Jedoch sind wir auch sehr anfällig für die typischen Pitta-Erkrankungen wie Hauterkrankungen, Sodbrennen und andere Verdauungsbeschwerden.

Jara – das Alter
Mit Mitte 40 steht nun der zweite Wechsel, das Klimakterium, an. Pitta schwächt sich nach und nach ab und Vata übernimmt jetzt die Oberhand.  Äther und Luft bilden dieses Dosha. Es kommt nun zur zweiten Hormonveränderung, Östrogene und Progesteron werden jetzt entsprechend weniger ausgeschüttet. Wir befinden uns nun im abbauenden Prozess. Erkrankungen wie Osteoporose, trockene Haut und Schleimhäute machen uns Frauen dadurch mehr zu schaffen. Unser Augenmerk ist nicht mehr so sehr nach außen gerichtet, sondern wir beschäftigen uns nun mehr mit den geistigen Dingen – wir wandeln uns jetzt zur weisen Frau.
Was können Sie als Frau jetzt tun, um mit den natürlichen Veränderungen des Lebens zurechtzukommen?
Unter Berücksichtigung Ihres jeweiligen Doshas und der Lebensphase, in der Sie sich befinden, können Sie mit einer angepassten Ernährung und ausreichend Bewegung, zum Beispiel mit speziellen Yogaübungen, Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit entscheidend mit beeinflussen. Nehmen Sie sich Zeit für eine Meditation, um zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu schöpfen. Folgen Sie dem natürlichen Rhythmus. Passen Sie Ihren Lebensstil dementsprechend an. Der Ayurveda hält hierzu eine Reihe von Empfehlungen bereit. Ergänzen Sie Ihr Programm mit verschiedenen Heilkräutern, die Sie dabei unterstützen. Auch Ölmassagen, besonders ab der Lebensmitte, können hier sehr hilfreich sein. Der Ayurveda ermöglicht es Ihnen, unter Beachtung bestimmter Regeln, fit und gesund bis ins hohe Alter zu gelangen.

Margit Herb ist Heilpraktikerin und seit 2016 mit eigener Praxis in Bad Reichenhall tätig. Die Behandlung von frauenspezifischen Störungen bildet das Zentrum ihrer Arbeit. Zu ihren Heilverfahren gehören u.a. Ayurveda, Aroma-, Bachblüten- und Klang-therapie. www.naturheilpraxis-herb.de