Basische Wickel – Gesundheit und Schönheit aus der Natur

Basische Wickel – Gesundheit und Schönheit aus der Natur ©Text: Dr. H. C. Peter Jentschura

Wir Menschen sind von Geburt an basische Lebewesen. Jedes neue Leben beginnt im basischen Milieu des Fruchtwassers. Eine basische Umgebung der Haut bedeutet, dass Schlacken, Säuren und Unrat ausgespült werden. Erfahren Sie hier, wie Sie diesen natürlichen Reinigungsprozess für Ihre Gesundheit und Schönheit nutzen können. ©Text: Dr. H. C. Peter Jentschura

Unsere Badekultur hat eine lange Tradition, insbesondere was basische Körperbäder betrifft: Diese wurden vor allem im antiken Griechenland, in Rom und Ägypten angewandt. Als Badezusatz hierfür verwendete man damals noch Natron, aber auch basische Seife und Milch. Der Legende nach verdankt Kleopatra ihre wunderbare Schönheit ausgiebigen Vollbädern in Eselsmilch, genau wie später auch Kaiserin Elisabeth und Joséphine Bonaparte. Vielleicht liegt das Geheimnis darin, dass Eselsmilch der Muttermilch sehr ähnlich ist.
Die geschmeidigste Haut hatten wir alle als Säugling. Ein Embryo im Mutterleib erlebt ein durch und durch basisches Milieu. Er wird von basischer Muttermilch ernährt und zumeist mit basischem Mandelöl gepflegt. Das Resultat dieser Pflege kennen wir alle: Säuglinge und Kleinkinder haben wunderbar weiche Haut – und das meist ohne Probleme. Das Geheimnis ist das Gleichgewicht unseres Säure-Basen-Haushaltes im Körper. Dieser funktio-niert hauptsächlich basisch, das heißt, bei Übersäuerung bieten wir Krankheitserregern, Keimen und Bakterien den idealen Nährboden. Somit sollten wir darauf achten, Stress zu vermeiden, welcher sauer auf uns wirkt. Generell sollten wir eine basische Ernährung wählen, um unseren Körper nicht zu belasten. Oftmals zeigt uns als erstes die Haut, dass unser Körper übersäuert ist – mit Ausschlägen, Rissen und Trockenheit. Sie ist unser größtes Organ und ermöglicht uns, über basische Vollbäder Schlacken und Säuren aus dem Körper abzutransportieren.

Basische Wickel – ideal, wenn die Zeit für ein Vollbad nicht reicht
Nicht immer hat man die Zeit, sich eine Stunde oder länger ins Bad zu legen. In diesem Fall sind basische Wickel, die über Nacht getragen werden, eine sinnvolle Hilfe bei der Entsäuerung und Entgiftung. In der Nachfolge von Sebastian Kneipp gibt es basische Strümpfe, die sich nicht nur bei Problemen der Füße und Beine, sondern auch bei Versauerung und Vergiftungen anderer Organe oder Körperteile bewährt haben.
Für Sportler eignen sich Stulpen, die man, basisch getränkt und ausgewrungen, über Waden oder Ellenbogen ziehen kann. Sie ziehen nicht nur Milchsäure heraus, sondern auch jene Säuren und Gifte, die bei Neurodermitis, Schuppenflechte oder dem „Tennisellenbogen“ den Organismus belasten.
Bei Problemen mit den Augen, den sechs Kopfhöhlen und – im Zusammenwirken mit regelmäßigen basischen Inhalationen – auch für das Gehirn empfiehlt sich ein schwachfeuchter basischer Stirnwickel.
Für die zahlreichen Probleme des Kopfes wie Alzheimer und Parkinson, Tinnitus, Haarverlust und andere ist das abendliche Anlegen eines basischen Halswickels von zentraler Bedeutung. Bei regelmäßiger Anwendung verbessert sich auch das optische Erscheinungsbild von Gesicht, Hals und Dekolletee.
Ein besonders praktischer Wickel ist das basische Achselkissen von P. Jentschura, das unter den Achseln getragen wird und bei starker Schweißbildung für ein sorgenfreies Auftreten sorgt. Basisch angefeuchtet, befreit es über das lymphatische Abflusssystem den ganzen Oberkörper von Säuren und Giften und stellt – insbesondere für Frauen – eine gute Vorsorge gegen das Entstehen von Zysten in der Brust oder Brustkrebs dar.
„MeineBase“ ist eine basische Körperpflege, die es auf natürlichem Weg ermöglicht, Schlacken, Säuren und Schadstoffe über die Haut aus dem Körper zu transportieren. Dieses Körperpflegesalz lässt sich ganz flexibel einsetzen – als Vollbad, Teil- oder Fußbad oder als Aufguss für basische Körperwickel. Sie können damit basische Inhalationen vornehmen, Dampfbäder machen und es für sanfte Kindervollbäder nutzen. Das Anwendungsspektrum ist nahezu unbegrenzt.

Lesen Sie weitere Artikel von Dr. h. c. Peter Jentschura
Schönheit und Gesundheit durch Entschlackung

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

........................................................................................................

Dr. h. c. Peter Jentschura ist Erfolgsautor und Geschäfts-führer der Jentschura International GmbH in Münster. Seit 30 Jahren befasst er sich mit der Erforschung moderner Zivilisationskrankheiten, insbesondere des menschlichen Stoffwechsels. Für sein Lebenswerk ehrte ihn die Russische Akademie der Naturwissenschaften in Moskau mit der Ehrendoktorwürde im Fachbereich Biomedizin. www.p-jentschura.com