Dem Bauchgefühl trauen: Eyegazing

Kennen Sie das? Sie unternehmen Dinge und dennoch ist alles grau. Sie führen belanglose Gespräche, Ihre Hobbys erfüllen Sie nicht mehr, Ihr Eheleben wirkt teilweise fade, Sie fühlen sich manchmal wie eingefroren. Sie vermissen, dass etwas passiert – etwas Ungeplantes, etwas Besonderes, etwas Magisches.   

© Text: Christina Götz, Fotos: Max Nemo Mertens

Gedankenverloren stehen Sie an der Kasse. Ihre Augen schweifen leer über den Einkauf. Eine Stimme dringt an Ihr Ohr und reißt Sie aus Ihren Gedanken. Sie schauen in die Augen eines Menschen und dieser Blick zieht Sie vollkommen in seinen Bann.
Eyegazing bietet Ihnen einen Raum, in dem diese Magie des Augenblicks wieder das Wichtigste ist. Die Augen haben es nicht nur der Dichterzunft angetan, sondern auch der Wissenschaft: Blickkontakt schenkt uns Sicherheit. Das am häufigsten vorkommende Thema in den Liebesgeschichten quer durch alle Kulturen ist dieser eine lebensverändernde Augenblick.
Auch in Teams, beim Tanzen und natürlich in Liebe und Partnerschaft nährt die „gute Chemie“ die Beziehung. Wenn aufgrund von Stress und Druck der innere Aufpasser aktiviert wurde, sinkt mit der Anzahl der direkten Blickkontakte auch die gefühlte Verbundenheit. Längere Auge-zu-Auge-Kontakte fördern das gegenseitige Vertrauen und Selbstvertrauen, laden ein, sich tiefer einzulassen und öffnen das emotionale Herz. Wir werden wieder argloser, zutraulicher, können klarer Ja und Nein sagen, spüren uns selbst und den Gegenüber im Kontakt. 
Wann haben Sie das letzte Mal einem vertrauten Menschen zwei Minuten ohne zu reden in die Augen geschaut? Wie fühlt es sich an, sich das vorzustellen? Bringt es unbequeme Gefühle ans Licht oder angenehme? Am 01. Juli wird es eine Gelegenheit geben, das Abenteuer Eyegazing in einer bunt gemischten Gruppe auszuprobieren. Besuchen Sie den Vier-Stunden-MIni-Workshop mit Bewegung, Musik, Vortrag, Kommunikationsübungen und einfach umzusetzende Meditationstechniken, die Ihnen dazu dienen, mit allen auftauchenden Emotionen präsent zu bleiben. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Ihr Drama, Ihre Meinung, Ihre Bewertungen oder Ihr Lieblingsproblem Sie einfach nicht stören würde? Sich beim Schauen in die Fenster der Seele sehen zu lassen berührt in der Tiefe und kitzelt zum Kichern.
Was steckt dahinter? Beim Augenkontakt – wie auch in der Intimität, beim Stillen und Gebären – schüttet der Körper das „Vertrauenshormon“ Oxytozin aus. Emotionale Öffnung und energetische Anziehung auch in „komplizierten“ Beziehungen mit „schwierigen“ Menschen ist die Folge. Augenkontakt erzeugt allerdings keine Anziehung, sondern enthüllt lediglich die Art Energie zwischen zwei Menschen so, dass beide es spüren.
Die intensive Erfahrung gelingt mit viel Leichtigkeit, Kompetenz und Humor der Leitung. Die ansteckende Begeisterung von Beziehungscoach Christina Götz, M.A.phil. aus Hamburg bringt selbst Zweifler dazu, halbleere oder halbvolle Gläser loszulassen und überzugehen zu einem Erstaunten: „Ich hab ein Glas! Das ist toll! Was will ich rein haben...“

© Text: Christina Götz


..........................................................

Sabine Zimmermann, Sozialpsychologin, Mediatorin, Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie für die Kraftquelle

Christina Götz Magistra Artium phil.,

bietet Eyegazing in Hamburg an. Mit FasterEFT verhilft sie der Liebe wieder an den Ursprung in der inneren Welt, so dass neue, liebevolle Erinnerungen entstehen, wo vorher Trauma war – live, per Telefon und Skype. "Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit."  www.innerewelt.com