Über das Kräutersammeln

Den Meisten ist noch aus Großmutters Zeiten die überlieferte Weisheit „Für jedes Wehwehchen ist ein Kräutlein gewachsen!“ bekannt. In unserer AlpenDen Meisten ist noch aus Großmutters Zeiten die überlieferte Weisheit „Für jedes Wehwehchen ist ein Kräutlein gewachsen!“ bekannt. In unserer Alpenregion gedeihen noch immer unzählige Kräuter an verschiedenen Standorten. Damit das Sammeln und Weiterverarbeiten Freude bereitet, hat Kräuterhexe Walpurgis ein paar wichtige Punkte zusammengestellt.     Text: Walpurgis Schwarzlmüller region gedeihen noch immer unzählige Kräuter an verschiedenen Standorten. Damit das Sammeln und Weiterverarbeiten Freude bereitet, hat Kräuterhexe Walpurgis ein paar wichtige Punkte zusammengestellt.

Text: Walpurgis Schwarzlmüller

Es ist wichtig, mit allen Sinnen wahrzunehmen: Genaues Schauen und Erkennen, aufmerksames Riechen, Betasten, Schmecken und Kosten, Hören (auch Geräusche/Klänge beeinflussen die Qualität einer Pflanze!) und Fühlen machen die Begegnung mit der Natur zu einem besonders erfüllenden Erlebnis. Feinfühlige Menschen, vor allem Kinder, nehmen oft die den Pflanzen innewohnenden „Devas“ wahr, welche gerne den menschlichen Schutzmantel stärken.
TIPP: Stellen Sie sich mit geschlossenen Augen und ausgebreiteten Armen vor eine Pflanze Ihrer Wahl, gehen mit der Aufmerksamkeit zum eigenen Herzen und nehmen so Kontakt auf: Die ausgleichende und stärkende Wirkung mag wenigstens so sein wie das Einnehmen irgendeines Präparates, eventuell sogar stärker!



Kräuter zum Verzehr
Für sofortigen Gebrauch können diese auch feucht gesammelt werden – wenngleich bei Regen weit weniger Nährwerte in der Pflanze enthalten sind. Als Salat, Smoothie oder Suppe schmecken sie einfach hervorragend und wirken meist als sofortiger „Power Immunity Booster“.
Für das Aufbewahren aber NUR trocken sammeln (also nicht bei oder nach Regen, Morgentau oder hoher Luftfeuchtigkeit), denn sonst fangen die Kräuter beim Trocknungsvorgang oft zu schimmeln an. Auch bei wenig Befall bitte gleich entsorgen!
Das Trocknen geschieht am besten in einem gut durchlüfteten Raum. Dabei ist direkte Sonnenbestrahlung der Kräuter zu vermeiden, um maximale Aroma- und Nährstofferhaltung zu gewährleisten. Die Dauer des Vorgangs hängt ab von Pflanzenart, Temperatur und sonstigen Raum- und Luftverhältnissen.
Sobald die Kräuter vollkommen (wichtig!) trocken sind, in luftdicht verschlossene Gläser in den Schrank stellen. Kräuter in dunklen Gläsern (braun, blau, violett) können auch bei Tageslicht aufbewahrt werden. Es gibt im Handel auch Papierbeutel mit Plastikeinlage (damit das Aroma nicht verraucht). Beschriften nicht vergessen, denn es ist immer interessant, welche Kräuter in welcher Mischung drin sind!
TIPP: Selber originelle Übertitel erfinden wie „Herzerfrischungstee“, „Lächelnde Mondin“ oder „Kraft aus der Mitte“, usw.

Haltbarkeit von Kräutern
✿ Getrocknete Kräuter: maximal ein Jahr,
danach verlieren sie Aroma und Nährstoffe
✿ Wurzeln: circa zwei Jahre; werden gerne
im 24-Stunden-Kaltwasseransatz verwendet
✿ In Alkohol eingelegte Kräuter und
fermentierte Präparate: circa drei Jahre

All dies kann man (auch „abgelaufen“) für Aufgüsse / Dampfsauna, Schwitzhütte und sonstigem Räuchern in Haus und Hof verwenden. Dabei sollte hin und wieder auch der Garten von „energetischen Unreinheiten“ befreit werden.

 

-------------------------------------------

Zum Weiterlesen
Berg des Lichts – das Geheimnis Untersberg,

Walpurgis Schwarzlmüller & Gerd Valentinelli, erhältlich als E-Book ISBN 9783732221288, oder als gebundene Ausgabe direkt unter www.walpurgisartundweise.com

Kräuterwanderungen um den Untersberg mit Walpurgis Schwarzmüller
Beim Betrachten von Wald- und Wiesenpflanzen richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die unterstützenden Qualitäten von Pflanzen, nicht nur auf der materiellen / kulinarischen Ebene, sondern auch in ihrer ausgleichenden Wirkung auf Körper, Geist, Seele.

www.walpurgisartundweise.com/natur-pur

 

..........................................................

Sabine Zimmermann, Sozialpsychologin, Mediatorin, Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie für die Kraftquelle

Walpurgis Schwarzlmüller
genannt die gute Hexe vom Untersberg, ist Wanderführerin, Buchautorin, Yoga- und Meditationslehrerin in Salzburg und Hallein-Rif (Zentrum für Kreative Intelligenz / ZEKI) www.walpurgisartundweise.com