Kuscheln für Körper, Geist und Seele

Wann sind Sie das letzte Mal richtig in den Arm genommen worden? Wann haben Sie das letzte Mal einfach nur gekuschelt? © Text: Christina Carina Heinze

Wer kennt das nicht? Hier ein flüchtiges „Hallo“, dort ein kurzes Händeschütteln, ein „Tut mir leid, ich bin im Stress – wir telefonieren morgen!“ Menschen im Bus, im Wartezimmer oder in der Einkaufsschlange, die auf ihr Handy starren. Kaum einer hat noch Zeit, immer muss alles schnell gehen. Zeit für ein persönliches Gespräch, ein liebevolles Wort oder eine innige Umarmung ist zur Mangelware geworden. Dadurch vereinsamen wir in unserem Alltag immer mehr und sind hungrig nach achtsamer, liebevoller Berührung.
Körperliche Nähe brauchen wir jedoch wie die Luft zum Atmen – sie gehört zu unseren Grundbedürfnissen wie Essen, Trinken und Schlafen. Unser Körper ist auf Berührung ausgelegt – unsere Haut bildet die Brücke zur Außenwelt und unserem Körperbewusstsein. Das sind 250 Millionen Rezeptoren auf zwei Quadratmetern Haut, die ständig Signale an unser Gehirn senden und somit eine große Rolle für unser Wohlbefinden spielen! Kleine Alltagsgesten wie Händeschütteln, ein Begrüßungskuss, ein Schulterklopfen oder eine Umarmung sind wichtig, um uns ein Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit, Vertrauen, Zugehörigkeit, Halt und Trost zu vermitteln. Bei jeglicher Art von positivem Körperkontakt wie Streicheln, Massieren oder Kuscheln wird das Bindungs- oder „Kuschelhormon“ Oxytocin ausgeschüttet und das Stresshormon Cortisol gesenkt. Das hat zur Folge, dass der Blutdruck sinkt, die Atmung ruhiger wird, die Muskeln sich entspannen und unser Schmerzempfinden nachlässt. Wir sind weniger besorgt oder ängstlich und können somit die Welt mit positiveren Augen sehen. Unser allgemeines Wohlbefinden und unsere Zufriedenheit steigen. Somit kann man behaupten, dass achtsames Berühren und Kuscheln Balsam für Körper, Geist und Seele sind.

Viele Singles sehnen sich nach liebevoller Berührung, wobei sich im Alltag zeigt, dass auch eine Beziehung hierfür kein Garant mehr ist.

Aus den USA kommt der neue Trend des „professionel cuddling“ – also Kuscheln als Dienstleistung. Dieser neue „Beruf“ des professionellen „Kuschlers“ fasst auch langsam Fuß in Europa. In Deutschland und Österreich sind daraus sogenannte „Kuschelparties“ entstanden. Hier werden unter Anleitung und Einhaltung von Regeln Berührungen ausgetauscht und gekuschelt. Die Kleidung bleibt stets an und sexuelle Inter aktion ist ausgeschlossen.
So ein Kuschelabend bietet einen geschützten Rahmen für achtsame Berührungen und Körpernähe. Also für alle, die sich nach Berührung sehnen und neue Erfahrungen suchen. Eine gute Möglichkeit, um sich selbst besser kennenzulernen und die Interaktion mit anderen Menschen zu üben und zu genießen.
Der Workshop wird mit einer kurzen Meditation eingeleitet, um den Alltag hinter sich zu lassen, und geht dann über in Bewegung, um sich mit dem eigenen Körper zu verbinden. Darauf folgen einige Übungen zur Aktivierung des Tastsinns und der Streichelfähigkeit,
wodurch langsam Körpernähe aufgebaut wird. Zum Abschluss findet ein variierendes Partner- beziehungsweise Gruppenkuscheln statt. Egal ob Single oder in Beziehung, Mann oder Frau, jung oder alt – jeder, der das Bedürfnis nach Nähe hat, ist herzlich willkommen.


Kuschelworkshop regelmäßig 1 x im Monat in Salzburg. Infos über Christina Carina Heinze


Christina Carina Heinze hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt etwas kuscheliger zu machen und bietet professionellen Kuschelservice sowie monatliche Kuschelworkshops in Salzburg an. Sie ist Energetikerin und lebt und arbeitet in Salzburg.

Infos unter christina.carina.heinze@gmail.com