Qi Gong & Klang

„Ein Mantra ist wie ein Samen, der tief in dein Sein eindringt, sodass er seine Wurzeln zu den Quellen des Lebens und schließlich zum universellen Leben ausstrecken kann. Dann werden seine Zweige und Blätter hoch hinauf in den Himmel reichen, und wenn der richtige Moment da ist, wenn der Frühling da ist, wird er von abertausenden Blüten erfüllt sein.“     Osho

© Text: Feryal Genç

Qi Gong blickt auf eine Jahrtausende alte Geschichte im Kulturgut Chinas zurück. Die sanft und in der Regel fließend ausgeführten Bewegungen stärken die Selbstheilungskräfte, fördern die Beweglichkeit des Körpers und Geistes und pflegen die Lebenskraft. Innerhalb der verschiedenen Qi Gong Traditionen gibt es bewegte und stille Qi Gong Übungen, hartes oder weiches Qi Gong. Die Anwendung von heilsamen Lauten und Mantren sind ebenfalls fester Bestandteil einiger Qi Gong Traditionen, wie zum Beispiel im Chan Mi Gong. Ein Mantra kann eine Silbe, ein Wort oder ein ganzer Vers sein – ein Klangkörper, dessen transformative Wirkung nicht über die Ratio, sondern nur mit dem ganzen Sein erfahren werden kann.

Chan Mi Qi Gong & das Mantra Om Ah Hung
Chan Mi Qi Gong oder kurz Chan Mi Gong ist eine komplexe, in sich geschlossene Tradition, die durch Liu Han Wen (1921 – 2004) und Ursula Stummvoll den Weg nach Deutschland gefunden hat. Wie auch in anderen Qi Gong Formen entfalten sich die Wirkungen des Chan Mi Gong auf mehreren Ebenen: Jing (körperliche Ebene), Qi (energetische Ebene) und Shen (geistige Ebene) werden durch das Üben genährt.*
Die Anwendung von buddhistischen Mantren im Chan Mi Gong wie das Mantra OM AH HUM legen Einflüsse des tibetischen Buddhismus wie auch der schamanischen Tradition des Bön nahe. Eine Übung, die ich sehr gern unterrichte, verknüpft die Aspekte der Bewegung, des Klangs und der Kraft der Vorstellung auf heilsame Weise. Hierbei werden diese Mantren zusammen mit bestimmten Bewegungen und kraftvollen Handhaltungen (Mudren) hörbar oder still getönt.
Die Silbe „OM“ symbolisiert den Körper, die Essenz der Form. Die Silbe „AH“ steht für die Rede, die Essenz von Klang. Die Silbe „HUM“ für den Geist und die Essenz von Geist.
Die Vokale O, A und U, welche in den oben genannten Mantren enthalten sind, wirken zudem aktivierend auf verschiedene Energiezentren des Körpers, der Vokal „A“ zum Beispiel spricht vor allem das „mittlere Dantian“ an, das Herz-Zentrum. Die Vokale U und O hingegen sprechen mehr das „untere Dantian“ an.**

Eine praktische Übung hierzu
Sie sitzen mit aufrechtem Oberkörper bequem auf dem Sitzkissen oder einem Stuhl. Nehmen Sie Körper und Geist in ihrer Ganzheit wahr. Richten Sie Ihre Achtsamkeit auf die Atmung, ohne in das Atem-Geschehen einzugreifen. Nun lassen Sie spielerisch, ohne Anspruch auf vermeintliche Perfektion, den Vokal U erklingen. Spielen Sie mit der Lautstärke und spüren Sie, in welchem Bereich Ihres Körpers dieser Vokal am Deutlichsten spürbar ist. Verweilen Sie, solange es Ihnen wohltut, im Tönen. Dann, nach einer Pause, lassen Sie das O erklingen, spüren nach und zuletzt den Vokal A. Zum Abschluss legen Sie beide Hände auf Ihren Unterbauch und spüren der Gesamtwirkung der Übung nach.

Die Wirkung der Mantren und des Tönens
Mantren oder Töne helfen uns aus dem Kopf und Denken in den Körper und das ganzheitliche Spüren einzutauchen. Die Hingabe an den jetzigen Augenblick ist das Geheimnis – der Klang ist sozusagen die Brücke in die Stille. Wir werden zu Klang und wir werden zu Stille, klingt das paradox? Wenn man eine Erfahrung ausdrücken möchte, die sich nicht in Worten ausdrücken lässt, landen wir oft im Paradox, aber geben Sie sich bitte nicht damit zufrieden. Erfahren Sie es selbst, begeben Sie sich auf die Reise.
Mantren und heilsame Laute lassen die Qualität der Schwingung körperlich erfahrbar werden. Wir erleben über den Klang unseren Körper als Resonanzraum – als Instrument, welches wir durch das gemeinsame Üben sozusagen stimmen und wieder in Harmonie bringen. Unsere Organe und jede Zelle im Körper wird auf diese Weise beschwingt. Wir müssen dafür weder singen können noch besteht der Anspruch, dass es sich „schön“ anhören muss. Durch die Kraft der Gemeinschaft, des miteinander Tönens und Übens, werden die heilsamen Kräfte der Mantren und des Klangs im Qi Gong zudem multipliziert. Ein heilsamer Klangteppich legt sich um die Gruppe und wirkt darüber hinaus harmonisierend auf die Umwelt. Wir kommen in Ein-Klang mit uns, mit den sogenannten „anderen“ und allem, was uns umgibt. Ein Gefühl des Miteinander-verwoben-und-verbunden-Seins wird (wieder) spürbar(er). So erfahre ich immer wieder von neuem im Unterrichten, wie diese gemeinsame Übungspraxis nährend, ausgleichend und befriedend wirkt. Die Herzen öffnen sich, die Lebensfreude wird genährt und der Geist wird klarer – so dass wir letzten Endes über die Brücke des Klangs in Gewahrsein eintauchen, denn „da gibt es eine Stimme, die keine Worte benutzt. Höre Ihr zu.“ (Rumi)

 

* mehr über Chan Mi Gong siehe www.daowege.de/downloads

** Dantian = Energiefeld, Elixierfeld; Kraftzentren ähnlich der Chakren



Feryal Genç arbeitet als Heilpraktikerin und ist DDQT zertifizierte Qi Gong Lehrerin und Ausbilderin. Ihre Liebesgeschichte mit Qi Gong und den fernöstlichen Heilkünsten begann vor über 15 Jahren. Es ist ihr Herzenswunsch, diese heilsamen Schätze in Kursen und Seminaren weiterzutragen. www.daowege.de



Qi Gong Seminare & Trainings 2019

01.03. – 03.03.19  Schönau a. Königssee / Auszeit für Weiblichkeit in den Bergen 


25.04. – 28.04.19  Schönau a. Königssee / Qi Gong Auszeit in den Bergen
Schwerpunkt: heilsame Übungen aus der 18fachen des Taiji Qi Gong (1.Teil) & stilles Qi Gong


24.05. – 26.05.19  Altenmünster / Qi Gong & Shiatsu Auszeit
Wohltuende Übungen aus dem Qi Gong, Yin Yoga und Shiatsu.


20.06. – 23.06.19 Altenmünster / Qi Gong Training
Wir tauchen schwerpunktmäßig in die kraftvolle Übungsreihe der 8 Brokate ein. Der Körper wird gekräftigt und der Geist kommt zur Ruhe.


03.10. – 06.10.19 Altenmünster / Qi Gong Training
Schwerpunkte dieses Seminars sind die Dantian-Übungen sowie wohltuende Übungen für Nacken, Schultern & Rücken.

17.10. – 20.10.19  Schönau a. Königssee / Qi Gong Auszeit in den Bergen
Bei herrlichem Ausblick auf die Berge widmen wir uns stillen & bewegten Übungen aus der 18fachen des Taiji Qi Gong. Es werden die Grundlagen des Qi Gong Weges vermittelt und vertieft. Das Üben aktiviert unser Qi (=Energie, Lebenskraft). Taiji Qi Gong (2.Teil)


31.10. – 03.11.19  Schönau a. Königssee / Tara Training – Rauhnächte Spezial
Wir entdecken die heilsame Kraft des Räucherns und widmen uns reinigenden und stärkenden Qi Gong Übungen. Außerdem widmen wir uns dem heilsame Aspekt von Klang und Mantren im Qi Gong


Mehr Informationen bei Daowege e.V. – ganzheitliche Heil- & Bewegungskünste   www.daowege.de