Quellen weiblicher Kraft wieder entdecken

Wie können wir Königin unseres Reiches sein/werden? Wie können wir auf uns achten und uns selbst achten? Wir können wir uns und anderen verzeihen und ins Gleichgewicht kommen? © Text: Feryal Genç

„Sei Königin deines
eigenen Reiches,
und du wirst wie eine
Königin behandelt.
Achte dich selbst,
achte auf dich selbst,
und du wirst geachtet.
Verzeih dir selbst,
und alles kommt ins
Gleichgewicht.
Sei eigenmächtig –
und niemand
wird Macht über dich haben.“ 
Luisa Francia

Darf ich Sie, ehe wir diese Fragen weiter beleuchten, zu einer praktischen Übung aus dem Frauen-Qi Gong, welches ich unterrichte, einladen. Nehmen Sie zuerst wahr, WIE Sie im Moment dasitzen, ohne die Haltung zu ändern. Wie fühlt es sich an, SO zu sitzen? Lassen Sie sich Zeit zum Nachspüren.
Focussieren Sie nun Ihren Unterleib, Ihre weibliche Basis, und lassen Sie hier Raum entstehen. Atmen Sie sanft einige Atemzüge bewusst in den Bauch- und Beckenraum, schenken Sie Ihrer Gebärmutter und den Eierstöcken ein Lächeln und hüllen Sie sie gedanklich in Wärme oder Licht ein. Stellen Sie sich vor, Sie ruhen in Ihrem Becken wie eine Königin. Sie sitzen aufrecht, am höchsten Scheitelpunkt ein seidener Faden, der Sie mit Ihrem persönlichen Glücksstern verbindet. Sie sind präsent und Ihre Füße ruhen satt auf der Erde. Spüren Sie nach ... Wie fühlen Sie sich jetzt?
Dieser „Königinnensitz“ ist eine wunderbare Übung für den Alltag, die wir jederzeit und an jedem Ort praktizieren können. Probieren Sie es aus und spüren Sie, wie sich Ihr „Sitzalltag“ allmählich verwandelt.
Eigenmächtig können wir nur dann sein, wenn wir in unserem Körper verankert sind. In sich verankert zu sein bedeutet, dass wir unseren Körper annehmen und in ihm ganz und gar zu Hause sind. Es bedeutet auch, dass wir unserem Herzen folgen und unserer Mitte gewahr sind. Das hört sich wie die simpelste Sache der Welt an, nicht wahr? Ist es das aber auch? Die Antwort lautet JA und NEIN.

„Das Paradies liegt direkt unter unseren Füßen und doch kostet es uns unendlich viel Mühe, dorthin zu gelangen.“   Joshu Sasaki Roshi, Zenlehrer

Aus eigener Erfahrung und aus meiner Tätigkeit als Therapeutin und Qi Gong Lehrerin weiß ich, wie leicht und doch schwer diese „Heimkehr“ zu realisieren ist. Können wir uns die Liebe, die Anerkennung, die Wertschätzung und die Achtung schenken, nach der wir uns so sehnen? Ja, das können wir. Was wir jedoch nicht können, ist diesen Prozess zu forcieren oder zu beschleunigen. Es braucht die Zeit, die es braucht, und es bedarf der Geduld, Entschlossenheit und Hingabe. So wie ein Samen erst in der Erde ruht und sich erst nach gewisser Zeit unter bestimmten Bedingungen voll entfalten kann, so ist es in unserem Leben. Wir können günstige Bedingungen für Wachstum und Heilung schaffen, wir können letztere jedoch nicht erzwingen – nur immer wieder einladen, zu gedeihen.
Frauen-Qi Gong, heilsame Körperarbeit und innere Bilder sind Wege, welche günstige Bedingungen für Transformation und Heilung schaffen. Sie nähren unser Urvertrauen und im Vergleich zu manch anderen Qi Gong Traditionen stehen im Frauen-Qi Gong das Herz und die Hingabe im Vordergrund. So lernen wir, uns dem Tanz des Lebens mehr und mehr hinzugeben und uns von den Wellen des Lebens tragen zu lassen.
Der heilsame Kreis von Frauen unterstützt uns in diesem Prozess der inneren Einkehr, der Heilung und Hingabe.



Feryal Genç arbeitet als Heilpraktikerin und ist DDQT zertifizierte Qi Gong Lehrerin und Ausbilderin. Ihre Liebesgeschichte mit Qi Gong und den fernöstlichen Heilkünsten begann vor über 15 Jahren. Es ist ihr Herzenswunsch, diese heilsamen Schätze in Kursen und Seminaren weiterzutragen. www.daowege.de