Ayurveda – Zeitqualitäten für die Dosha

Alles hat seine Zeit! – Ayurveda, die Wissenschaft vom gesunden & glücklichen Leben kann mit hilfreichen Zeit-Tipps aufwarten, von denen Sie täglich profitieren können. Es ist nämlich nicht egal, wann Sie essen, trinken, reisen, schlafen… © Text: Irene Rhyner

Die Ayurveda-Wissenschaft hat bereits vor Tausenden von Jahren erkannt, dass nicht immer alles gleich abläuft. Die Qualität von Tages- und Jahreszeiten ist dem Wandel der Zyklen unterworfen, die sich wiederholen und ganz bestimmten Rhythmen unterliegen.
Die Essenszeit und der Hunger der Handwerker fällt nämlich genau in die PITTA-dominante Zeit. Hier herrscht das Feuerelement vor und Agni, das Verdauungsfeuer, steht auf seinem Höhepunkt. Daher tut jeder gut daran, wenn er zu den PITTA-Zeiten die Hauptmahlzeit zu sich nimmt. Da arbeitet der Stoffwechsel auf Hochtouren und die Produktion der Verdauungssäfte wird perfekt angeregt. Dagegen ist ein großes Mahl am Abend, wenn schon KAPHA einsetzt, also ab 18 Uhr, viel schwerer zu verdauen und liegt länger im Magen. Dies wird zu schlechterem Schlaf, vollem Bauch und somit unweigerlich auch zur Gewichtszunahme führen, denn in dieser Zeitqualität herrschen die Elemente Erde und Wasser in unserem Körpersystem vor. Ein leichtes Essen am Abend und ein warmes, einfach zu verdauendes Frühstück am Morgen wird Ihnen guttun, wird Sie nähren, aber Ihr System nicht überfordern.
Wenn wir uns ein kleines Baby oder Kleinkind anschauen, dann sehen wir im Normalfall ein rundes Gesichtchen, pralle kleine Ärmchen und Beine, die man knuddeln möchte und die immer straff gefüllt aussehen. Hier ist KAPHA, die Kombination von Erde und Wasser, stark vertreten. Die Kindheit ist von Geburt an bis zum jungen Erwachsenenalter der Ayurveda-Qualität KAPHA zugeordnet. Es braucht kein Botox und keine Faltencreme, denn der Saft ist voll da. KAPHA äußert sich nicht nur im Aussehen von jungen Menschen, sondern auch in der Natur. Wenn alles nur so strotz vor Feuchtigkeit und in jedem Blatt genügend Wasser fließt, dann ist KAPHA-Zeit. Bei uns in Europa ist dies der Frühling. Alles ist fruchtbar und quillt über vor Lebenskraft. Während dieser Zeit hüpft uns auch leichter ein Schnupfen oder eine Bronchitis (Schleim) an. Daher ist es sinnvoll, mit warmen, heißen Getränken und Mahlzeiten der kalten, feuchten Qualität entgegen zu wirken.
Sobald mehr Sonne das Land erheitert und die Tage heller und länger werden, steigt die Qualität von PITTA, dem Feuerelement. Dies äußerst sich am stärksten im Hochsommer, in dem auch die Nächte lange warm und trocken sind und uns die Hitze sogar zu viel werden kann. Dann braucht es Kühlung.
Dem mittleren Alter der Menschen wird ebenso die PITTA Qualität zugeschrieben. Hier sind die Menschen in ihrer Höchstform, sie wissen bereits, was sie wollen – normalerweise. Aktivität und Umsetzung ist das Hauptprinzip von PITTA.
Ab dem 50 Lebensjahr zeigt sich dann langsam, aber sicher mehr vom VATA-Dosha. Ab da laufen wir leichter in Gefahr, auszutrocknen. Die ersten Falten zeigen sich, der Körper verliert an Feuchtigkeit und Substanz. Nähren, schmieren, aufbauen! Das ist, je älter wir werden, umso wichtiger. Hier kann Ayurveda mit wohltuenden und verjüngenden Maßnahmen (Ayurveda Kuren, Ayurveda Massagen, Ayurveda Ölbädern und Ölduschen) effiziente Regeneration anbieten.
Informieren Sie sich, welcher Dosha-Typ Sie sind. Dann können Sie gezielt, je nach Jahreszeit, einem Ungleichgewicht und Störungen entgegenwirken.


Die wichtigsten Ayurveda-Zeitqualitäten auf einen Blick nach:

Tageszeitenqualität – jeweils in der Mitte
der Zeiten ist die Qualität am stärksten.
VATA Tageszeiten: 2 Uhr – 6 Uhr & 14 Uhr – 18 Uhr
PITTA Tageszeiten: 10 Uhr – 14 Uhr & 22 Uhr – 2 Uhr
KAPHA Tageszeiten: 6 Uhr – 10 Uhr & 18 Uhr – 22 Uhr

Jahreszeitenqualität in Europa
VATA Jahreszeit: Winter – wärmen, nähren
PITTA Jahreszeit: Sommer – kühlen
KAPHA Jahreszeit: Frühling – adstringieren, fasten
VATA, PITTA, KAPHA abwechselnd: Herbst – reifen, ausgleichen

Zeitqualitäten nach Alter
KAPHA  – von Geburt an bis kurz nach der Pubertät
PITTA – ab der Pubertät bis um die 60 herum
VATA Alterszeiten – ab 60 und je älter wir werden, desto mehr.




Irene Rhyner geboren 1962, ist seit über 20 Jahren Ayurveda Spezialistin und hat als Autorin bereits drei Bücher publiziert. Ihre Angebote: Typenbestimmung
(Dosha und Triguna), Ernährungsberatung, Massagen, Workshops, HomeKuren, Programme in München nach Terminvereinbarung. irene.rhyner@ayurveda-rhyner.com, www.ayurveda-rhyner.com